Aktuelles

SRekordpunktezahl!

Mit 147 Punkten erreichte der Musikverein Ohlsdorf nach hervorragendem Spiel die beste Bewertung seit Einführung des neuen Bewertungsschemas!

Klaus Pesendorfer, der Ende dieses Jahres den Dirigentenstab in jüngere Hände geben wird, gelang mit dem Pflichtstück ‚Zug um Zug‘ von Jakob Gruchmann und dem Selbstwahlstück ‚Crossroads‘ von Carl Wittock in der Bearbeitung von Bert Appermont wieder eine perfekte Stückauswahl!

Speziell das Selbstwahlstück liegt dem Musikverein Ohlsdorf ganz besonders, hat es doch von strahlenden Bläsersound bis zum lyrischen Saxophonsolo (wunderschön gespielt von Norbert Panholzer) alle Nuancen moderner Blasmusik zu bieten.

Nächster Termin Herbstkonzert am Samstag, 26.11.2016 im Mezzo, Beginn: 20.00 Uhr

 
 

Fotos von OOEBV


Ergebnisse aller Teilgenommenen:

mehr Info's und weitere Fotos unter http://www.gmunden.ooe-bv.at/

Perfektes Wetter, perfekte Location,…

Zum waren Publikumshit entwickelte sich der, zum ersten Mal vom Musikverein Ohlsdorf organisierte, Dämmerschoppen „Musik & Wein“, der letzten Samstag im alten Bauhof in Ohlsdorf stattfand.

Neben einer liebevollen Dekoration im ‚Buschenschank‘-Stil, sorgte vor allem das perfekte Wetter für ein volles Haus!

Nachmittags konnten sich die Teilnehmer an der Ferienaktion noch an diversen Instrumenten versuchen, ehe abends dann das Jungmusikerensemble der Musikvereine Steyrermühl und Ohlsdorf, (unter Franz Steinkogler) sowie das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Ensemble „Um de dahaom schad is“ den Abend musikalisch umrahmten.

Musikalischer Höhepunkte war dann das Konzert der „Köcka Musi“: die tolle Musik, die ausgesuchten Weine und die dazugehörige Verpflegung (auch mit einem riesigen Kuchenangebot) sorgten für einen wunderschönen Abend!

Man kann Obfrau Karen Schausberger  zu dieser Veranstaltung nur gratulieren – Wiederholung unbedingt erwünscht!

Dämmershoppen Musik & Wein

Generationswechsel wird fortgesetzt,…

Am vergangenen Freitag fand in den Räumen des Musikvereines Ohlsdorf die diesjährige Jahreshauptversammlung, des mittlerweile 155 Jahre alten Vereines statt:
Nach den Berichten der Obfrau Karen Schausberger, des Kapellmeisters Klaus Pesendorfer, der sich zusammen mit Stabführer Walter Pesendorfer über Top-Bewertungen bei Konzert- und Marschwertung freuen konnte, kam der gewohnt pointierte Bericht des Schriftführers Herbert Starzinger der mittels Powerpoint-Präsentation das vergangene Jahr Revue passieren ließ.

Die scheidende Jugendreferentin Andrea Pesendorfer konnte auf eine Vielzahl von Aktivitäten zurückblicken: neben dem Jugendorchester wurde, in Zusammenarbeit mit der Landesmusikschule Ohlsdorf, eine Blockflötengruppe mit sensationellen 21 Jungmusikern, die schon beim Herbstkonzern mitwirkten, ins Leben gerufen. Überdies stoßen in diesem Jahr gleich 5 neue Mitglieder zum Verein:
Gabriel und Valentin Putz unterstützen ab sofort das Trompetenregister, ‚Heimkehrer‘ Bernhard Putz das Saxophonregister; die Posaunen werden durch Marlene Hackl-Lehner verstärkt. Christine Schobesberger spielt schon seit Beginn der Herbstsaison 2015 im Querflötenregister und hat sich bereits hervorragend integriert!

Finanzvorstand Ernst Stadlmayr konnte bei seinem letzten Bericht über die finanzielle Gebarung des Vereines nur Positives vermelden!

Bei den Ehrungen, vorgenommen von Bürgermeisterin Christine Eisner (die sich in ihren Grußworten für den Einsatz des Vereines über das abgelaufene Jahr bedankte) wurden Christa Schauer (für 25 Jahre Mitgliedschaft), Hannes Aimer und Klaus Peiskammer (beide für 35 Jahre Mitgliedschaft) ausgezeichnet. Pressereferent Hansi Ohrlinger erhielt die Ehrenmedaille in Silber für 25-jährige Vorstandstätigkeit.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurde der Vereinvorstand einstimmig bestätigt! Neu im Team sind  Eva Krötzl und Isabella Schönberger (Finanzen) sowie Elisabeth Hochmeir, Lydia Reiflinger und Susanna Maxwald (Jugendreferat).

Von fulminant bis besinnlich,…

so präsentierte sich der Musikverein Ohlsdorf beim diesjährigen Herbstkonzert welches vergangenen Samstag im MEZZO in Ohlsdorf über die Bühne ging!

Nach drei Werken für Jugendblasorchester (unter der Leitung von Norbert Panholzer wurde unter anderem ein sehr gelungenes Arrangement von ‚Disney‘ – Filmmusiken dargeboten) startete der Musikverein unter der Leitung von Klaus Pesendorfer gleich mit Celebration einem wuchtigen Eröffnungsstück von Siegmund Andraschek, welches auch beim Wertungsspiel vor wenigen Wochen erfolgreich aufgeführt wurde.

Nach der selten gespielten Ouvertüre zu ‚Wiener Frauen‘ von Franz Lehar stellte dann Michael Putz, der 1. Trompeter des Musikvereines sein Können bei dem ‚Chanson Napolitaine‘ (aus dem Albumblatt für die Jugend von P. I. Tschaikowsky) unter Beweis: speziell das atemberaubende Tempo im Finale beeindruckte das Publikum, aber auch die Leichtigkeit mit dem er dieses Solo zu blasen wusste!

Nach einigen einführenden Worten von Moderatorin Gerti Rohrhofer spielten die Musiker (samt Visualisierung) Philip Sparkes Klangdichtung ‚Orient Express‘ – ein äußerst anspruchsvolles Werk, das von den Musikern volle Aufmerksamkeit verlangte und die Fahrt in dem berühmten Luxuszug, der auch heute noch von Paris bis Istanbul fährt, musikalisch beschreibt.

‚Ross Roy‘ (von Jacob de Haan) war der letzte Programmpunkt und bildete einen tollen Abschluss eines wunderschönen Konzertabends: dieses fulminante Werk besticht durch festliche aber auch sehr lyrische Stellen (virtuos Elisabeth Hochmeier am Englischhorn) und scheint dem Musikverein Ohlsdorf ganz besonders zu liegen.

Mit der Zugabe Little Drummer Boy von Katherine Davis (wer kennt nicht die berühmte Fassung von Bing Crosby und David Bowie?) versetzte der Musikverein das zahlreich erschienene Publikum in Weihnachtsstimmung – das Schlagzeugsolo wurde von Jungmusiker Sebastian Piller gespielt.

Nächster Termin:

  • Bläserensemble und Stand beim Ohlsdorfer Christkindlmarkt am 5.12.2015!
  • Turmblasen am 24.12.2012 ab 22.30 Uhr