Aktuelles

Frühjahrskonzert 2013

 

>zu den Bildern<

Sehnsüchtige Blicke nach Süden...

Kapellmeister Klaus Pesendorfer hatte wohl bei der Programmgestaltung schon eine Vorahnung, dass uns der Winter in diesem Jahr nicht los lässt!
So setzte er den musikalischen Schwerpunkt Richtung Südspanien - genauer gesagt nach Sevilla, der Hauptstadt Andalusiens.
Gleich drei Werke spielen oder befassen sich mit dieser Region:

Gioachino Rossinis Ouvertüre zur komischen Oper ' Der Barbier von Sevilla' gehört zu den meistaufgeführten  Werken dieses Genres - beeindruckend die atemberaubenden Tempi, vor allem im Holzregister.

Marietta Reisenberger spielte dann völlig abgeklärt und souverän das wunderschöne Flötensolo bei der 'Hommage an Bizet' indem Sequenzen aus der Oper 'Carmen' verarbeitet wurden.

Die 'Alcazar' (die maurische Burg Sevillas) stand bei Kees Vlaks moderner Komposition im Mittelpunkt - die einerseits lebhafte, andererseits sehr lyrische Musik 'beamte' quasi das Publikum in die Hauptstadt Andalusiens.

Hans Zimmer Harry Gregson-Williams und Nick Glennie -Smith zeichnen für die überaus gelungene Filmmusik zu 'The Rock - Fels der Entscheidung' verantwortlich. Hier wird alles was moderne Blasmusik zu bieten hat aufgefahren. Vor allem das Schlagzeug und die Brass-Section, allen voran Michael Putz, der das äußerst schwierige Trompetensolo brillant spielte, sind bei diesem Werk gefordert.

Aber auch Blasmusikklassiker wie die Polka 'Prager Gassen' (Jaroslav Zeman) durften beim Frühjahrkonzert nicht fehlen.

'The Sound of Music' von Richard Rogers gehört in den USA zu den bekanntesten Musicals überhaupt. Und wer kennt nicht die berühmte Melodie 'Edelweiß' (im Muiscalfilm aus den 60iger Jahren gesungen von Julie Andrews). Hier gelang Klaus Pesendorfer wirklich eine Neuentdeckung.

'Morning Madness' verarbeitet persiflierend Werke von Beethoven über Händel bis zu Bizet. Obmann Helmut Pöll gab dabei den gestressten Morgenmuffel.

Traditionell mit dem Radetzky-Marsch verabschiedete sich der Musikverein Ohlsdorf von seinem begeisterten Publikum, das das MEZZO bis auf den letzten Platz füllte.